Über Dezentrierung, Perspektivwechsel und Entrückung

Der folgende Text ist Teil einer Reihe von Andachten, die in der Woche vom 24. bis 29. Juli auf NDR-Info und NDR-Kultur gesendet werden. Näheres findet sich unter www.radiokirche.de.

Ich kann Warmduscher nicht leiden. Die wachen den ganzen Tag nicht auf. Nichts reißt sie aus ihrer müden Lethargie. In den Trott des Alltags fügen sie sich gleichgültig ein.

Ich starte den Tag mit einer kalten Dusche. Das bringt mich ins Reich der Lebenden. Das kalte Wasser lässt mich zittern, es kribbelt auf der Haut, und das Blut beginnt in den Adern zu pochen. Aus der Duschkabine trete ich heraus und bin für Revolutionen, Veränderung hüben wie drüben und Verwandlung existentieller Art bestens gewappnet.

Schön wär’s! Es stimmt, ja, ich lasse einige kalte Tropfen Wasser am Morgen über mein Gesicht laufen. Doch wie viele andere Menschen bin auch ich ein Gewohnheitstier. Veränderungen machen mir tendenziell eher Angst, als dass sie mich freuen. Nur allzu gerne ziehe ich mich in mein Schneckenhaus zurück.

Und dann kommt einer daher, der ganz und gar kein Gewohnheitstier ist. Gott sagt an einer Stelle in der Bibel: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ (Ez. 36,26). Im Klartext sagt Gott: Warmduscher, Ewiggestrige und Schneckenhausbewohner kann ich nicht gebrauchen. Ich wünsche mir Menschen, die aus sich heraus gehen. Ich brauche Frauen und Männer, die keine Angst vor dem Neuen haben; Frauen und Männer, die den Sprung ins Unbekannte nicht scheuen. Ich brauche geistvolle Revoluzzer, Visionäre mit einem Blick für das unmöglich Mögliche.

Dezentrierung kann man das nennen: Ich lasse zu, dass ich verrückt werde; ver-rückt werde. Ich trete aus meinem Zentrum heraus und gehe an die Ränder, blicke von dort auf die Welt. Perspektivwechsel nennen es andere: Ich mute mir zu, die Dinge auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich lasse mich und mein rechthaberisches Gehabe los und übersteige mich in Richtung eines Anderen, vielleicht auch in Richtung eines Göttlichen. Dort wartet auf mich das versprochene neue Herz, der neue Geist.

Die Frage ist nur: Mache ich Warmduscher diese Verwandlung mit?

 

Das vollstaendige Manuskript aller Andachten findet sich hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s