Leiblichkeit und Zeitlichkeit

Bei dem folgenden Text handelt es um die erste von sechs Morgenandachten, die in dieser Woche im Hörprogramm des Norddeutschen Rundfunks gesendet werden. Alle Andachten nehmen das Verhältnis von Körper, Seele und Geist in den Blick und nehmen Bezug auf Quellen dominikanischen Ursprungs.

„Hier bin ich. Mit meinem Geist. Mit meiner Seele. Mit meinem Körper.

Um hier in der Gegenwart sein zu können, benötige ich alle drei: Geist, um mental gerüstet zu sein für die Herausforderung des Augenblicks; Seele, um die Gegenwart im Lichte Gottes anschauen zu können; Körper, um im eigentlichen Sinne hier und da sein zu können.

In meinem Körper bin ich hier und jetzt. „Einen Leib haben, das bedeutet: in der Zeit sein.“[1] Ich nehme meine Umgebung wahr durch die Sinne meines Körpers: die Augen und Ohren, die Nase und die Haut. Ich nehme auch mich selbst wahr: das Jucken an meinem Hals; die Spannungen in den Muskeln, welche der Sport hinterlassen hat; das hintergründige Alltagsrauschen in meinem Kopf.

Mit meinem Körper bin ich gegenwärtig. Ohne ihn bin ich nicht. Mit meinem ‚Fleisch und Blut‘ lebe ich, kommuniziere ich, bete ich. Mein Körper ist die Bedingung der Möglichkeit meiner Person. Er ist da, bevor ich von mir selbst weiß. Und er begleitet mich bis zu meinem letzten Atemzug.

Hier bin ich. Am Anfang des Tages möchte ich einige Sekunden lang bewusst im gegenwärtigen Augenblick ruhen. Mit all den Gedanken, die mich seit dem Erwachen begleiten. Aber auch mit meinem Körper, meinem ständigen Begleiter.“

[1] Marie-Dominique Chenu OP: Leiblichkeit und Zeitlichkeit. Eine anthropologische Stellungnahme, hrsg. von Christian Bauer, Thomas Eggensperger, Ulrich Engel, Berlin, 2001, 24.

 

Die weiteren Texte und Aufnahmen können unter http://www.ndr.de/kirche/radiokirche/NDR-Kultur-NDR-Info-Die-Morgenandacht,morgenandachten103.html aufgerufen werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s