Die Wahrheit von Begriffen – ein poetischer Versuch

Enthalten Begriffe Wahrheit? Besitzen sie einen Gehalt, der über den Augenblick und den Kontext ihrer Verwendung hinausreicht? Und kann sich ein Begriff der Kontingenz seiner historischen Umgebung entziehen?

Wer der hermeneutischen Debatte im Bereich der Begriffs- und Ideengeschichte folgt, der wird feststellen, dass kaum jemand die obigen Fragen mit „Ja“ beantworten wird. Der eine oder andere mag sich ein „Vielleicht“ erlauben, die Mehrzahl aber wird sagen: Begriffe enthalten keine übergeschichtliche Wahrheit. Sie sind gänzlich von der geschichtlichen Situation abhängig, in ihrer Entwicklung diskontinuierlich und letztlich nichts anderes als zeitbedingte Wirklichkeitsbewältigungsstrategien.

Das folgende Gedicht entstand aus dem Zweifel, ob die Frage nach der Wahrheit aus der Ideen- und Begriffsgeschichte einfach so verbannt werden kann. Das Gedicht strebt keine letzte Gewißheit an, das sollte aus der Lektüre deutlich hervorgehen. Die sieben Zeilen versuchen aber, das Verlangen nach der Wahrheit – auch in der Begriffs- und Ideengeschichte – wach zu halten. Die Leserinnen und Leser mögen selbst entscheiden, ob dieser Versuch gelingt.

 

die Hoffnung und das Reich

glaube ich an

bloße Metaphern

Platzhalter meiner Not

oder doch an

den Gehalt von Begriffen

die reiche Tafel der Wahrheit

 

the hope and the kingdom

do I believe in

metaphors only

occupying my needs

or rather in

the weight of concepts

the rich feast of truth

 

© Burkhard Conrad

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Wahrheit von Begriffen – ein poetischer Versuch

  1. Pingback: Die Wahrheit von Begriffen – ein poetischer Versuch | theolounge.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s